Von den Zisterziensern als Stadthof des Stiftes Rein erbaut, war er 625 Jahre im Besitz des Stiftes und diente ursprünglich als Handelsstätte für Wein und andere landwirtschaftliche Produkte, in weiterer Folge als Stadtdomizil der Reiner Äbte, Studienhaus, Zufluchtsort und Zentrum der Kommunikation. 1789 wurde der Reinerhof aus wirtschaftlichen Gründen verkauft.

Die Schenkungsurkunde aus dem Jahr 1164 und der freigelegte Brunnen sind in der Bar zu sehen.

Im ältesten Teil, dem romanischen Turm, finden Sie sich hier in der Café & Wein-Bar Reinerhof wieder, die sich auch in unserer Zeit im Sinne der historischen Tradition des alten Hofes verstanden wissen will:

als Ort der Begegnung, der Gastfreundschaft und der gepflegten Kommunikation, in dem Sinn für Qualität mit Sensibilität und Menschlichkeit verbunden wird. Auf diese Weise erlebt der Reinerhof nach einer wechselhaften Geschichte und langen Jahren der Vergessenheit eine zeitgemäße Renaissance.